Monochrome Bleu at Ars Electronica 1987

Mediale Rauminstallation Programm #5 Kopfstich Ars Electronica, Linz

1987

Programm #5 Kopfstich

All photos by Bitter-Zendron - Sabine Bitter und Rainer Zendron

Programm #5 (Kopfstich)

Monochrome Bleu

Die Elemente der Aufführung (Musik, Video/Licht, Installation) bilden zusammen eine Apparatur, ein "acherontisches Bühnengestrüpp", das gefüttert wird von privaten Sehnsüchten, Macht und Auflösung.

Die physische Präsenz der Musiker (ON) wechselt partnerschaftlich mit der synthetischen Wirklichkeit aus den Magnetköpfen (OFF). Es geschieht vielmehr nichts. Die Musik wechselt in ihren Stimmungen von wuchtigen, harten Rhythmusattacken über lyrisch melodische Auflösungen zu kurzweiliger Stille. Die Gesten der Akteure, Bilder auf den Fernsehschirmen, Wechsel des Lichts ... besingen den Triumph der alltäglichen Belanglosigkeiten. Die Bühne ist dritte Haut.

Die Aufführung besteht aus acht Musikstücken (siehe Programm), vier synchron laufenden Vidotapes (rhythmische Cut-Ups/opt.-akust., als konkrete Figuration/Solist, als raumbildender Licht-Puls-Geber/Bild-Musik). Den mechanischen Überbau bildet die Bühneninstallation: ein übermannshohes "Techno-Archaikum", eine Metallkonstruktion als Träger der Scheinwerfer, Lampen, der elektronischen Bauteile, von 20, teilweise beweglichen Schwarzweiß-Fernsehbildröhren zur Übertragung der Video-Tapes.

To activate the slide show, simply click on the bracket or the picture border in the right edge of the picture.